Das Hin und Her

Mal wieder einige meiner Gedanken und Gefühle, die mich gerade begleiten. Immer wieder lese und höre ich alles wird gut, alles geschieht in Liebe und Licht. Alle die mir schon länger folgen, wissen, dass ich ein sehr positiver Mensch bin und auch der Überzeugung bin, dass das Leben immer für uns ist. Das das Leben auch mit seinen schwierigen Situationen uns Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten schenkt, die zu unserem Wohl sind. Aber wenn ich eines erfahren habe in den letzten Jahren, dann das, dass nicht immer alles lichtvoll und friedvoll ist. Das genauso viel Schatten existiert wie Licht. Seit Dezember 2019 habe ich mich bewusst mit meinen Schattenseiten auseinandergesetzt und bin in die tiefe meiner Dunkelheit eingetaucht. Das tue ich auch Heute immer wieder. Dieser Prozess hat mir neue Erkenntnisse und vor allem auch neue Sichtweisen geschenkt. Dadurch bin ich noch viel mutiger geworden meine Wahrheit zu leben und zu sprechen, weil meine Schatten und Fehler nun zu einem Teil meines Lebens geworden sind.
An meinen Werte und Visionen hat sich dadurch jedoch nichts geändert. Ich stehe weiterhin Liebe, Einzigartigkeit und den Diamanten in mir und dir ein. Dieses Thema habe ich in meinem letzten Blog thematisiert.

Nun zu meinen momentanen Gedanken. Ich frage mich, ob sich die Welt sich wohl weiterentwickeln würde, wenn alle Menschen in Annahme leben und nie für ihre Wahrheit einstehen und aufstehen. Ich weiss nicht was richtig und falsch ist, nicht mal für mich selbst. Das einzige was ich weiss ist, dass wir alle unsere einzigartige Wahrheit in uns tragen. Deshalb die Frage, lohnt es sich in der jetzige Situation die Stimme zu erheben und für seine Wahrheit zu kämpfen? Oder ist es die bessere Lösung einfach alles in die Verantwortung vom Universum zu legen und sich anzupassen in der Hoffnung, dass schon alles gut kommt, ohne dass wir was dafür tun müssen. Ich weiss es nicht.
Ich fühle Phasenweise das tun und dann wieder das sein. Ich spüre, dass ich sogar mit beiden Punkten sehr gut zurecht komme. Im Moment höre ich einfach auf meine Intuition und folge diesen inneren Impulsen. Zum einen finde ich einen Kampf sehr anstrengend und er ist mit viel Widerstand verbunden und ob er tatsächlich was bringt, ich weiss es nicht. Jedoch weiss ich auch, dass Wir unsere Welt gestalten, dass heisst eine Welt entwickelt sich nicht einfach, weil alle sich alle anpassen, ja und amen sagen. Eine Welt entsteht durch unser sein und das leben und aussprechen unserer Wahrheit.

Meinen Impulsen zu folgen heisst also für mich, dass ich von der männlichen und weiblichen Kraft hin und her switche. Ich bin mal in der Annahme und im Sein und je nach Situation spreche ich meine Wahrheit. Ebenfalls weiss ich, dass ich meine Freiheit bis zu einem gewissen Grund beschneiden lassen… bis eben Meine Grenze erreicht ist. Danach bin ich auch bereit für meine Freiheit einzustehen und zu kämpfen. Dabei geht es für mich nicht darum, dass ich mit dieser Freiheitsbescheidung nicht leben könnte, sondern, dass ich es nicht will und es nicht meiner Wahrheit entspricht. Ich weiss, dass ich nicht hier bin um einfach meine Lebenszeit den Umständen entsprechend zu verbringen, sondern um meine Wahrheit in die Welt hinauszutragen, zu Leuchten und in der Brandung zu stehen für Menschen, die genau nach diesem Licht und dieser Inspiration suchen um selbst in ihre Kraft zu finden.

Beitragsbild von Thomas Dold