Hingabe

Ich bin der Überzeugung, dass es Zeit ist aufzuhören mit kämpfen. Es ist Zeit ins sein zurück zu kommen und durch unsere Hingabe ans Leben wird so vieles heilen und einfach geschehen. Willst du eine bessere Welt, dann fange in dir an. Finde die Liebe zu dir und sie wird in dir wachsen. Sie wird sich in deinem Umfeld ausbreiten und weitergetragen werden.

Durch einen wunderbaren Moment der mir Gestern geschenkt wurde, sind erneut so viele Gefühle und Erkenntnis auf mich eingeprasselt. Ich durfte eine wundervolle Frau während ihren Wehen begleiten. Nicht als Hebamme wie gewohnt, sondern ganz als mich. Es war unglaublich berührend für mich. So viele alte Situationen sind in mir hochgekommen und ich bin gerade so dankbar für diesen Moment, weil ich ganz eine neue Erfahrung machen durfte. Ich durfte erkennen, dass dieses «Raum schaffen» und sein so ein wichtiger Teil ist, um Menschen zu begleiten und für sie da zu sein. Ich war einfach mich. Ebenfalls durfte ich durch so tiefe und wunderschöne Gespräche mit der Gebärenden und ihrer Mutter nochmals das Thema Weiblichkeit und Frau sein entdecken. Ja Hingabe ist das weibliche Prinzip. Dabei geht es nicht darum als Frauen laut zu schreien und so Ungerechtigkeit kundzutun, sondern vorzuleben und in die Intuition und das Frau sein einzutauchen. Daraus wird sich unsere Welt sowieso neu gestalten. Bei der Geburt ist es auch so. Wir dürfen den Kämper, den Mann in uns ablegen. Wir kehren ins unkontrollierte, ins sein, ins mit uns geschehen lassen zurück. Es geht darum weich uns sanft zu werden, damit das Leben geboren werden darf. Ja es kann schmerzhaft sein. Man wird mit all diese unglaublichen Gefühlen konfrontiert und verliert vielleicht sogar die Kontrolle, aber genau so ist es im Leben auch. Dieser Zyklus von auf und ab. Ruhe und dann kommt die nächste Wehe und irgendwann wird daraus dieses unglaubliche Wunder geboren. Wie jemand diese Wellen, diesen Schmerz oder diese Spannung durchlebt, erfährt oder diesen Zyklus durchgeht ist so individuell und einzigartig. Jeder schreibt seine Geschichte. Als Begleiter können wir nur da sein und den Raum halten für jemanden. Es ist eine Illusion zu denken, dass wir dem Anderen was abnehmen könnten oder das unser Mitleiden im dienen könnte. Ich denke sogar, je mehr wir versuchen dem anderen was abzunehmen, unterbinden wir dem anderen die Macht, dass er seinen Rucksack tragen kann. Wir sind alle eins und deshalb ist nicht einer stärker als der andere, nein wir sind alle genau so machtvoll und kraftvoll, wenn wir beginnen Verantwortung zu übernehmen und in die Selbstliebe zurückkehren.

Ebenfalls geht es darum, dass wir Frauen aufhören uns gegenseitig zu bekämpfen. Ich spüre so stark, dass wenn die Frauen wieder in ihre Selbstliebe finden, sanft und weich werden, dann hört auch dieser Konkurrenzkampf auf und wir können einander wieder mit Liebe und Bewunderung begegnen. Jede von uns ist einzigartig und wundervoll und unmöglich mit einer anderen Frau zu vergleichen. Sind wir gemeinsam unterwegs als Schwester, so sind noch so viele Wunder möglich.

Was mich an dieser Gebärenden und wunderschönen Frau besonders berührt hat, ist ihre unglaubliche sinnliche und weibliche Energie. Ich habe zahlreiche gebärende Gesehen, aber noch nie eine Frau, die so unglaublich sinnlich und wunderschön in ihrem Frau sein gestrahlt hat während den Wehen. Danke für diesen Moment. Genau das ist es für mich. Sexualität, Frau sein und Weiblichkeit sind eins. So schade, dass wir die Geburt zu was Eigenständigem machen, obwohl man doch Hormonell gesehen genau diese sexuelle Energie, diese Lebensenergie und Sinnlichkeit zu sehen vermag. Würden wir wieder mehr unsere Sexualität leben und zelebrieren (damit meine ich nicht Geschlechtsverkehr an sich, sondern die sexuelle Energie, die unsere Lebensenergie ist) dann wäre da nicht eine Trennung zwischen Lebensphasen oder Menschen. Diese wundervolle Frau ist eine weitre Schlüsselperson für meinen mehrtägigen Workshop, denn ich 2020 plane. Es soll eine mehrtägige Begleitung für Frauen entstehen zum Thema Selbstliebe. Dabei geht es um die Kernthemen Frau sein, Weiblichkeit, Sinnlichkeit und Sexualität. Die Begleitung wird per Gespräch, mit Fühlen und Körperarbeit stattfinden.

Ebenfalls habe ich an diesem gestrigen Tag einige meiner alten Teamkolleginnen getroffen. Ich habe gefühlt, wie mir das Team fehlt und diese tollen Menschen, aber gleichzeitig habe ich auch diese Dankbarkeit wahrgenommen, dass ich gegangen bin und nun mein Leben nach meinen Wünschen gestalten darf. Einmal mehr wurde ich gefragt, was ich den nun mache. Und ich antwortet wie so oft, dass ich es gar nicht mehr definieren kann, sondern dass ich einfach mich bin und durch das inspiriere, Menschen begleite und natürlich weiterhin oft vor der Kamera stehe und meine Facetten so zeigen darf oder mich so bildlich festhalten darf in meinem sein. Das Feedback hat mich dieses Mal enorm berührt, weil diese Menschen viele Jahre ein Teil meines alltäglichen Lebens waren. Sie sagten, dass es doch keine Rolle spielt, was ich tu und dass man mir einfach ansieht, dass es mir gut ginge, weil ich einfach mega Leuchte und Strahle.

Einmal mehr spüre ich in mir, wie wichtige es ist meinen Weg zu gehen und mich zu sein mit all dem was ich bin, egal ob das der Gesellschaft oder Menschen entspricht. Genau deshalb bin ich hier um mich in meiner weiblichen, sinnlichen und authentischen Art zu zeigen und zu leben.

Beitragsfoto von Michael Antonazzo