Mehr zu meiner Person

Ich bin Sonja Isabelle bzw. mein Künstlername Isabelle Bella Curvy Model. Ich bin Schweizerin, 33 Jahre alt und gelernte Hebamme. Seit Anfangs 2019 bin ich nun selbständig als Model, Coach, Beraterin, Autorin und habe meinen Hebammenjob verlassen.

Ich habe mich voll und ganz der Authentizität verschrieben und folge meinem Weg der Seele. Dabei verleihe ich meinen Lebensthemen Weiblichkeit, Frau-Sein und Sexualität Ausdruck. Ich stehe für mich ein, spreche ganz offen über meine Stärken, über Selbstliebe, aber auch über meine eigenen Ängste und so manches Tabu-Thema.

Ich habe im Dezember 2015 meine Modelseite auf Facebook geründet und irgendwann kam dann die Instagram Seite und schlussendlich auch noch meine Homepage dazu.
Ich bin nicht ein Model im eigentlichen Sinn. Ich bin einfach authentisch mich. Ich inspiriere Menschen durch mein Sein, meine Fotos und meine Worte. Das war auch der Grund, warum ich meine Modelseite gegründet habe. Ich habe nach einer Krise Anfangs 2015 erkannt, dass ich mich immer in meinem Körper wohlgefühlt habe, aber dass dies nicht dem gesellschaftlichen Bild entspricht. Als mir das klar war, wusste ich, dass ich diese Botschaft teilen muss und dass ich den Menschen zeigen möchte, dass Schönheit und Sexyness nicht eine Körperform haben, sondern ein Lebensgefühl sind. Ausstrahlung erhalten wir, wenn wir uns selbst wertschätzen, lieben und in einer Zufriedenheit mit uns sind. Das ist für mich die sogenannte Selbstliebe.
Ich liebe sinnliche und erotische Shootings, weil das ein grosser Teil von mir ist, den ich mit Leidenschaft zelebriere und ich auch sehr an mir liebe. Gerne mache ich aber auch mal was rockiges oder gerade bei Portraitaufnahmen liebe ich es Emotionen auf Fotos festhalten zu können. Es muss einfach immer mich sein. Deshalb sind die Shootingthemen auch oft auf meine persönliche Lebenslage abgestimmt.

„Nur wenn du das Licht der Leidenschaft in dir entfachst, können andere es strahlen sehen.
Dieses Leuchten nennen wir Ausstrahlung bei einem Menschen und diese Ausstrahlung wirkt sich anziehend und wunderschön auf dein Umfeld aus.
Ich wünsche mir das noch soo viele Menschen ihr Strahlen finden. Den es ist das aller grösste Geschenk, dass wir unseren Mitmenschen und der Welt machen können.“
– Isabelle Bella

Ich weiss nicht mehr wann ich das erste Mal von „body positivity“ gehört habe und was ich gedacht habe, als ich dieses Wort das erste Mal gelesen habe. Ich bin aber der Überzeugung das die körperliche Ebene nur ein kleiner Teil vom gesamten ist. Wir setzen viel zu sehr den Fokus auf diese körperliche Eben, denn wir sind viel mehr als nur eine Körperform. Schlussendlich geht es nicht nur darum unseren Körper zu lieben, sondern zu erkennen, dass wir ein Gesamtkunstwerk sind, dass so einzigartig und unvergleichlich ist. Selbstliebe ist eines meiner Lieblingsthemen. Für mich ist die Selbstliebe der Schlüssel für ein glückliches und zufriedenes Leben. Erst wenn wir uns selbst lieben sind wir nicht mehr abhängig von Meinungen, Anerkennung oder Bestätigung anderer Menschen. Ebenfalls fängt alles bei uns selbst an. Ich bin der Überzeugung würden die Menschen sich selbst mehr lieben, dann wäre die Welt viel friedvoller und voller Liebe. Es ist so wichtig, dass jeder seine Einzigartigkeit für sich erkennt und diese leben darf. Selbstliebe heisst nicht, immer glücklich und zufrieden zu sein, sondern auch in Zeiten wo du dich traurig, krank, schwach oder dich nicht wertvoll fühlst, genauso wertzuschätzen. Höre auf dein Herz und tue was dich erfüllt und zufrieden stimmt, egal ob das andere Menschen gut finden.

„Wir sind nicht da um perfekt ins System zu passen.
Sondern um echt zu sein. Und das beginnt damit,
dass du dich selbst entdeckst, dich liebst und lebst.“
– Isabelle Bella

Oft werde ich gefragt, wie ich gegen Body shaming ankämpfe. Ich bin der Überzeugung, dass es an der Zeit ist aufzuhören mit bekämpfen. Ich will mit Liebe und Sanftheit die Welt verbessern, weil ich weiss, dass durch Kampf und Wut die Welt nie friedvoller werden wird. Ja, ich wünsche mir eine bessere bzw. friedvollere Welt. Mir wurde bewusst, dass wir es selbst in der Hand haben und dass alles bei uns selbst beginnt. Willst du eine bessere Welt, dann fange in dir an. Erwarte nicht, dass sich die Gesellschaft oder andere Menschen ändern. Es geht darum, dass wir in uns selbst den Frieden und die Liebe finden. Danach kommt das Vorleben. Sei ganz du und lebe was DU DIR für diese Welt wünscht und erwarte es nicht von deinen Mitmenschen. Durch das Ansprüche an andere stellen, wird sich gar nichts ändern. Lebe das, was du dir von Herzen für diese Welt wünscht und inspiriere so deinen Mitmenschen. Dazu gehört für mich auch die Toleranz, dass nicht jeder deine Lebensphilosophie vertreten oder annehmen möchte. Jeder hat seine Geschichten, seine Erfahrungen und wir alle stehen an ganz unterschiedlichen Punkten in unserem Leben.
Ich weiss, dass dieses Vorleben und inspirieren funktioniert, weil ich es über vier Jahren mache. Mein Umfeld hat sich sehr verändert, einige Menschen sind gegangen, viele dazugekommen und einige Beziehungen sind sogar noch tiefer und liebevoller geworden. Wie im Innen so im Aussen. Ich glaube ebenfalls fest an das Gesetzt der Anziehung. Was wir sind ziehen wir an. Deshalb schaue, dass du sich selbst liebst, dann werden es auch andere tun. Noch nie habe ich so intensiv, liebevoll und in Freiheit gelebt wie jetzt. Dabei durfte ich schon so viele berührende und wundervolle Nachrichten und Feedbacks von Menschen erhalten, die sich durch meine Inspiration oder Begleitung ebenfalls auf IHREN Weg gemacht haben.

„Lebe authentisch deine Einzigartigkeit und du wirst den Weg zur Selbstliebe finden.
Dadurch wird deine Schönheit zum erstrahlen gebracht.
Denn Sexyness und Schönheit sind ein Lebensgefühl, nicht eine Körperform.“
– Isabelle Bella

Eine weiter häufig gestellte Frage ist, was man tun kann, um selbstbewusster zu werden. Ich kann nur einmal mehr sagen. Selbstliebe. Beginne dankbar zu sein für deinen Körper, dein sein, deine Geschichte und dich als einzigartiges Wesen. Begegne dir selbst mit Liebe und Wertschätzung. Dann werden es auch andere Menschen tun. Sei bereit die Verantwortung für dein Leben zu übernehmen. Lasse dich von jemandem begleiten, wenn du selbst den Weg nicht finden kannst. Das tue ich auch. Ich lasse mich regelmässig inspirieren und begleiten von den unterschiedlichsten Prozessbegleitern. Ebenfalls begleite ich selbst Menschen zu den Themen, Selbstliebe, Weiblichkeit, Schönheit und Sexualität, damit auch sie gestärkt ihren Weg gehen können. Selbstbewusstsein hat für mich nichts mit einem Körperbild zu tun hat. Für mich heisst selbstbewusst sein, sich selbst bewusst zu sein. Seinen Wert zu kennen. Sich selbst zu kenne und zu lieben. Dann bleibt man bei sich und sucht die Anerkennung nicht im Aussen. Aber auch das ist wieder ein grosses gesellschaftliches Ding. Viele suchen Bestätigung im Aussen, weil sie sich selbst nicht lieben. Ich wurde Selbstbewusst durch meine Selbstliebe, indem ich meinem Herz gefolgt bin. Dadurch habe ich immer mehr über mich selbst erfahren und lebe diese Einzigartigkeit nun auch bewusst.

Durch das Modeln hat sich bei nichts an meinem Körperbild oder Selbstwertgefühl verändert, weil die Selbstliebe ja damals der Grund für die Erstellung der Modelseite war. Aber ich wurde in den letzten vier Jahren noch viel freier und authentischer im Bezug auf mein sein und leben. Ich folge meinem Herzensweg und tue was mich erfüllt und glücklich macht, egal wie das andere Menschen finden. Was sich auch geändert hat ist, dass ich mich bei den Shootings nicht mehr um «posing» bemühe und ich auch da einfach authentisch mich zeige. Mit Streckung oder perfektem BH kann man viel kaschieren, aber genau um das Gegenteil geht es mir. Die Menschen sollen wieder in Berührung mit natürlichen Bildern kommen. Dazu gehört für mich seit Anbeginn des Models, dass die Menschen mich auch immer wieder ungeschminkt und ohne Filter zu sehen bekommen. So wie ich eben real auch bin.

Ich bin nicht die richtige Person, wenn es darum geht eine Modelkarriere zu starten. Ich bin nicht das typische Model und ich bin auch an keine Agentur gebunden. Ebenfalls ist es nicht mein Ziel eine Modelkarriere zu starten. Meine Shootings und Projekte müsse immer mit meinen Werten übereinstimmen. Mein Erfolg habe ich, weil ich das tue, was ich von Herzen gerne tu und es mich erfüllt. Und vor allem, weil ich authentisch mich bin. Ich werbe nicht um Follower oder betreibe Marketing und genau deshalb ernte ich wohl auch fast keine Kritik, weil ich niemandem meine Meinung aufdränge und niemand mich gut finden muss.
Eine Frage die sich aber jeder Stellen sollte, ist warum möchte ich das? Was ist das Bedürfnis dahinter?

Meine Seiten auf den sozialen Medien gibt es, weil es mir ein Herzensanliegen meine Einzigartigkeit zu leben und Menschen zu Inspirieren. Dies tue ich durch meine Bilder, Texte oder mit meinem authentischen sein. Ich liebe es vor der Kamera zu sein, weil ich meine Ausstrahlung und meine verschiedenen Facetten mit der Welt teilen darf. Dabei ist mir wichtig zu jedem Zeitpunkt mich selbst zu sein. Ich schlüpfe nicht eine Rolle oder schon gar nicht will ich, dass man mich auf Bildern anderes aussehen lässt als ich bin. Dass ist mir ganz wichtig, weil es auch eine meiner Kernbotschaften ist und ich mich genauso liebe und zelebriere wie ich bin.
In der heutigen Zeit werden wir ständig mit Bildern aus der Medienwelt konfrontiert und leider ist vieles davon gar nicht mehr real und echt. Viele Menschen fühlen sich deshalb nicht gut genug oder haben das Gefühl falsch zu sein, so wie sie sind. Leider ist der gesellschaftliche Rahmen und unser ganzes System so ausgelegt, dass alles gleich sein soll, dabei ist doch gerade das Leben selbst so individuell und wir Menschen sowieso einzigartig. Der gesellschaftliche Rahmen ist deshalb für viele eine Blockade um in die Selbstliebe zu finden.
Ich wünsche mir, dass besonders Frauen wieder mehr beginnen ihre Weiblichkeit zu zelebrieren. Dass sie ihre Einzigartigkeit erkennen und wertschätzen. Dass sie sich nicht auf eine Körperform reduzieren und dass sie sich und ihrem Körper wieder mit Liebe begegnen.
Ich zelebriere meine Weiblichkeit, weil ich es liebe eine Frau zu sein. Ich liebe den weiblichen Zyklus, der sich in mir selbst wiederspiegelt und mir die Erfahrung der Veränderung am eigenen Leib und in meinem Sein ermöglicht. Ich zelebriere den Zyklus des Lebens und der Weiblichkeit, weil er mir die Möglichkeit bietet die unterschiedlichsten Gefühle und Bedürfnisse zu erfahren. Es ist ein ständiges Loslassen und sich Hingeben der Veränderung. Ein Vertrauen ins Leben selbst und ein sich treiben lassen im Fluss des Seins. Ein Erkennen und Wahrnehmen von Gefühlen und Bedürfnissen, die gefühlt und angenommen werden wollen.
Ich liebe es meiner Leidenschaft zu folgen und auf mein Herz zu hören, weil es mich unglaublich erfüllt und befriedigt. Es lässt mich Extase und Liebe in höchster Form auf allen Ebenen fühlen.
Ich liebe meine Sanftheit und Verletzlichkeit, weil sie mich so liebevoll und weiblich macht. Durch sie kann ich so viel Liebe und Geborgenheit weitergeben und empfangen. Dadurch kann ich die unterschiedlichsten Begegnungen mit Menschen machen, die mich tief im Herzen berühren.
Ich bin dankbar für mein Körper, weil er mein zu Hause ist, ein Ort der Geborgenheit. Er lässt mich körperlich fühlen und berühren. Er ist die Hülle, die ich zum Leuchten bringe.
Ich liebe mich, weil ich mein Sein und meine Einzigartigkeit wertschätze und mit Stolz in die Welt hinaustrage. Dabei verliebe ich mich auch immer wieder neu in mein Leuchten, weil es mich erfüllt was ich tu und ich dadurch das Gefühl habe Licht in diese Welt zu bringen. Was gibt es Schöneres als zu sehen, wie andere Menschen beginnen zu Leuchten und die Liebe zu sich selbst finden.

Ich bin der Überzeugung, wenn Menschen sich selbst wieder lieben lernen und ihren Körper wertschätzen ohne sich im ständigen Kampf mit ihm zu befinden, dann werden die Zwischenmenschlichen Beziehungen und die Partnerschaften wieder erfüllter.  Wir kehren dabei zu uns selbst zurück und machen nicht andere Menschen für unsere Unzufriedenheit verantwortlich. Dadurch haben wir die Möglichkeit die Macht und die Verantwortung wieder zu uns zurückzunehmen. Dadurch wird es auch viel weniger Konkurrenzkampf geben und die Trennungsraten würden bestimmt viel weniger werden. Dabei würde die Zufriedenheit und Befriedung in der Sexualität enorm steigen. Die Strassen wären voll mit leuchtenden Menschen die ihr Lachen und ihre Zufriedenheit mit der Welt teilen.

Selbstliebe ist, als ich begann:
Mich selbst zu lieben.
Mich zu umarmen in Zeiten der Scham.
Mich zu halten in Zeiten der Traurigkeit.
Mich zu lieben in guten, wie auch in schlechten Zeiten.
Mich zu sein mit all meinen Makel und Schwächen.
Mich zu lieben für das was ich bin.
Mich zu lieben für dass, was ich tue.
Mich zu lieben und dankbar zu sein für all meine Erfahrungen, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin.
Mich zu lieben und dankbar zu sein für mein Wesen, meinen Körper und meine Stärke.
Mich wert zu schätzen für mein Leben in Einzigartigkeit.
Mich zu sein und mein Leben zu lieben und leben.
Selbstliebe ist, als ich mich zu der wichtigsten Person meines Lebens gemacht habe.
– Isabelle Bella Curvy Model

www.isabellebella.com
www.facebook.com/Moel.isabelle.bella
www.instagram.com/isabellebellamodel

Beitragsfoto von visual-i fotografie