Warum es Isabelle Bella gibt

Warum ich mich für diese Seite entschieden habe. Warum es Isabelle Bella Curvy Model gibt, werde ich euch nun im folgenden Blog erläutern.

Ich werde hier nicht mit meinen Köpermassen ankommen, denn es spielt schlussendlich keine Rolle, welche Masse ich aufweise. In der heutigen Zeit werden wir immer mehr mit Zahlen beurteilt und anhand von denen bewertet. Man passt in das Schema rein oder eben nicht. Es wird ein gesellschaftlicher Rahmen gesetzt und alles aussortiert, was nicht hineinpasst. Keine Ahnung wer mit diesem Mist angefangen hat – auf jeden Fall beeinflusst es alle immer mehr und viele leiden unter diesem Rahmen, der uns die Gesellschaft setzt. Das Schöne ist jedoch, dass in den Medien immer mehr auch wieder die normale Weiblichkeit gezeigt wird, durch Frauen, die sich dem Gesellschaftsbild widersetzen. Viele Frauen finden sich dadurch verstanden. Mit diesen Hintergedanken ist meine Seite entstanden. Es geht mir nicht darum, mich in erster Linie für kurvenreiche Frauen einzusetzen. Vielmehr möchte ich die Frauen aufrütteln, sich selbst nicht über ihren Körper zu definieren und sich selbst zu be- oder verurteilen bzw. sich von anderen be- oder verurteilen zu lassen. Dabei betrachten wir Menschen oft nur die Oberfläche, die Hülle. Ich möchte den Fokus auf unser Inneres legen, welches das Potenzial hat, alles zum Erstrahlen zu bringen. Ein gesundes Selbstwertgefühl, ein freundlicher und wertschätzender Umgang mit uns selbst können unsere körperliche Hülle in einer wunderbaren Art erstrahlen lassen, egal ob die Hülle faltenreich, straff, weich oder hart ist. Was ist schon eine scheinbar perfekte Hülle ohne Ausstrahlung?

Menschen, die mich inspiriert haben

Ich durfte durch wunderbare inspirierende Menschen in meinem Leben zu meiner tollen Ausstrahlung zurückfinden. Dieser Weg war nicht immer einfach, aber ich kann ihn nur jedem Menschen empfehlen. Lasse Dich nicht verbiegen, denn irgendwann wirst Du daran zerbrechen. Lasse Dir nicht von aussen (der Gesellschaft, Medien, Freunde, Eltern, Lehrer etc.) vorschreiben, unter welchen Normen Dein Körper perfekt ist (das ist übrigens immer relativ) und höre auf, Dich immer mit dem Blick von aussen zu betrachten, denn auf diese Weise wirst Du immer irgendwelche Fehler und Mängel entdecken und Dein Körper wird nie perfekt sein. Sondern lerne für Dich zu fühlen, was für Dich selbst gut ist. Gefühle entstehen tief im Innersten und somit muss eine innere wertschätzende Betrachtungsweise eingenommen werden. Ich bin der Meinung, dass das Leben zu kurz ist, um den anderen zu entsprechen, sich ständig anzupassen und uns dabei selbst zu verleugnen. Entscheide Dich, Dich selbst zu sein, für Dich einzustehen und deinen Weg zu gehen, damit Du am Schluss, wenn Du auf dem Sterbebett liegst, nicht fragen musst, weshalb Du nicht mehr auf Dich gehört hast und nicht Deinen Weg gegangen bist. Keine Angst, es ist normal, dass es Tage oder Phasen gibt, an welchen man mit seinem Körper bzw. mit sich selber zufriedener ist als an anderen Tagen. Diese Tage habe ich genauso, wie jede von euch auch – diese Phasen zeichnen unseren Lebensrhythmus aus und erst durch dieses Wechselspiel wird es möglich, Zufriedenheit zu erfahren, indem wir den Unterschied zu unangenehmeren Phasen wahrnehmen. Diese Erfahrungen sind es letztlich auch, durch welche wir uns lebendig fühlen. Ebenfalls habe ich meine Köperregionen, die ich nicht besonders mag, aber es gibt genauso viele, die ich liebe.

Mein Geheimnis ist, dass ich meine Hülle akzeptiere und liebe, so wie sie ist, dankbar dafür bin und ihr von innen Leben einhauche bzw. sie zum Strahlen bringe.

Ich freue mich, über einen liebevollen Austausch mit euch. <3

Beitragsbild von Melanie Gräbnitz Fotowelt