Wenn der Schatten kommt

Oh ja wie ich diese Schatten im Moment gerade wieder spüre. Wie Ängste und Dämonen sich zeigen und ich wieder dieses Gefühl von «untergehen in der Masse» empfinde.

Ich möchte an dieser Stelle mit euch gerade diese intensive Zeit mit euch teilen. Weil ich einfach mich zeigen will. Egal wie es gerade aussieht und so viele haben das Gefühl, dass immer alles wunderschön und toll läuft bei mir. Dem ist aber überhaupt nicht so. Irgendwie wird gerade so viel gerüttelt und geschüttelt bei mir. So viele alte Muster und Ängste kommen durch meine neue Coaching Ausbildung und die intensive Zeit mit mir, meinem Herzen und mir selbst wieder zum Vorschein.

Ich fühle eine Frustration und es «satt haben». Ich mag nicht mehr diesen Massendrang und irgendwie dängt mich das noch mehr dazu mich wieder neu zu erfinden, was Neues zu tun. Im Moment habe ich das Gefühl auch beim Model in eine Masse geraten zu sein. Jeder macht jetzt das Selbe. Ich erkenne mittlerweile Hundert ähnliche Bilder, Posen, Texte, die so viel von meiner Botschaft, meinem sein in sich tragen. Ich verliere mich mal wieder in diesem Vergleichsstrudel und habe das Gefühl in dieser Masse zu ertrinken und zu ersticken.

Ich will Einzigartigkeit und genau das ist meine Angst dahinter. Die Angst in der Masse unterzugehen, weil jetzt jeder so ist oder sein will. Da wächst in mir der Drang was Neues zu machen. Ebenfalls erwacht dieser Rebell in mir, der am liebsten alles «hinschmeissen» würde. Das Modeln in der Form an den Nagel hängt oder sich sogar von diesen sozialen Plattformen entfernt, was Neues Ausprobieren und erfinden und dabei wieder in meinem eigenen Universum leben.
Aber schlussendlich weiss ich, dass es hier genau um einen Schatten meinerseits geht. Um die Angst mich zu verlieren und schlussendlich unterzugehen in der Masse. Meine Einzigartigkeit zu verlieren, weil es nun schon x Kopien davon gibt. Schlussendlich endet das bei der Angst «nicht gut genug zu sein» oder «versagt zu haben».

Ich weiss, dass es vielen Menschen so wie mir geht, aber niemand spricht über diese Schatten, über diese Gefühle, die uns immer wieder Zweifeln und Hinterfragen lassen.

Nebst all diesen Zweifel geschieht aber auch gerade was Wundervolles. Ich bin so voller Leidenschaft und Feuer und könnte in diesem Feuer aufgehen. Ich fühle so viel Zufriedenheit, Liebe und Leidenschaft in meinem Dasein. Ich will ausprobieren, entdecken und einfach das Leben auskosten und geniessen. Ich fühle so viel Liebe und Zufriedenheit in meinem Leben und in dem was ich tu. Ich fühle, noch viel intensiver, dass ich genau richtig bin so wie ich bin. Mit all meinen Facetten, meinem Anders sein und genau das liebe ich noch viel mehr. Ich weiss, dass ich genau deshalb hier bin. Genauso wie ich bin. Um diese Welt vielseitiger und lichtvoller zu gestalten. Das löst wohl dann auch genau diesen Schatten hinter dem Licht aus. Die Angst diese Einzigartigkeit an der Masse zu verlieren.


In diesem neuen Jahr durfte ich schon so unglaubliche Begegnungen machen und ich habe das Gefühl, dass nichts Unmöglich ist. Das genau in diesem Jahr grosse Wunder entstehen werden. Und ich bin bereit für genau das. Ich bin bereit erneut zu Springen und was Neues auszuprobieren. Ich bin Feuer und Flamme für Neue Projekte und ich selbst entwickle mich dadurch gerade über meine Grenzen hinaus. Mein Herz ist so offen und voller Dankbarkeit. Ich bin so tief berührt und könnte Zeitweise einfach nur Weinen vor Glück und «vom berührt sein vom Leben».
Wer weiss wohin dieses Chaos mich gerade führt. Im Moment verspüre wieder mehr das Bedürfnis Menschen nicht nur fotografisch zu begegnen, sondern auch wieder in den beratenden Bereich einzutauchen. Vorträge und Begegnungsräume zu erschaffen und so Menschen zu begegnen und kennenlernen. Ab von der Welt der sozialen Medien vom Vergleichsmodus, dem immer schneller, höher und weiter geht. Einfach wieder ankommen im Hier.
Die Themen Sexualität, Partnerschaft und Selbstliebe begleiten mich gerade wieder viel intensiver und ich möchte auch da noch mehr Raum schaffen. Ich will weiterhin Licht, Freude und mehr Liebe in diese Welt hinaustragen. Heilung für Menschen und somit eine bessere Welt kreieren. In welcher Form das schlussendlich sein wird werden wir sehen. Aber ich denke es wird sich über das «Modeln» hinausgestalten.

Ich werde euch auch hier weiterhin auf meinem Weg mitnehmen. Euch daran teilhaben lassen.

Danke für euer Dasein.

Beitragsbild von Michael Antonazzo